Nachhaltiges Reisen corporate social responsibility

Segeltörn im Süden Dalmatiens (DAL)

  • Preise & Leistungen

    •  
    • Reiseleistungen Reisebeginn: 01.07.2017 Reiseende freie Plätze Preis
      Mitsegeltörn mit Skipper, Koje auf der Yacht, Segelanleitung, Seemeilenbestätigung
      geplanter Ein-/Ausschiffhafen: Seget Donji
      08.07.2017
      auf Anfr.
      498,- EUR

      Zum Buchen bitte auf den Reisepreis Klicken. Preis pro Person.

      Freie Plätze: Die Anzeige von freien Plätzen bezieht sich auf die Anzahl freier Kojen. Gibt es nicht mehr genügend Kojen und Sie sehen ein orangenes Plus-Zeichen oder die Bemerkung 'auf Anfr.', dann klicken Sie darauf, um sich anzumelden. Es bestehen gute Chancen, dass wir noch Plätze z.B. auf einer Zusatzyacht verfügbar machen können. Im Zweifel setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.

      Flüge: Gerne vermitteln wir Ihnen einen günstigen Flug. Bitte auf dem Buchungsformular den Flugwunsch angeben.

      Verlängerungswoche: Summe beider Wochenpreise abzüglich EUR 50,-
      Single-Service: Einzelbuchende teilen sich eine Zweibettkabine mit dem gleichen Geschlecht.
      Einzelkabine: Doppelter Reisepreis abzüglich EUR 100,- (begrenzte Verfügbarkeit)

  • Segel-Highlight für Genießer

    Das sonnenverwöhnte Dalmatien ist mit seinen unzähligen Inseln „das“ Eldorado für einen entspannten Segelurlaub. Traumhafte Buchten mit türkisfarbenem Wasser, versteckte Grotten und einsame Strände reihen sich aneinander und bezaubernde Hafenstädtchen versprühen den Charme des Mittelalters.

  • Das Segelrevier

    Dalmatien ist ein traumhaft idyllisches und abwechslungsreiches Segelrevier mit meist moderaten Winden, die eine angenehme Erfrischung vom Meer mitbringen. Hinter jeder Insel taucht schon die nächste auf, wir müssen keine großen Stecken zurücklegen um eine einsame Ankerbucht oder ein verträumtes Hafenstädtchen zu erreichen.
    Segeln wir in südlicher Richtung, dann erkunden wir die süddalmatinische Inselwelt mit üppiger Vegation und den mondänen Inseln Brac, Hvar und vielleicht auch Korcula.
    Oder wir tauchen in nördlicher Richtung in das entzückende Labyrinth der Kornaten ein, das bereits 1980 zum Nationalpark erklärt wurde und den größten Mittelmeer-Archipel mit knapp einhundert meist kargen Inseln und Riffs bildet. 
    Unweit unseres Start- und Zielhafens liegt Trogir, eine Perle an der Küste Dalmatiens. Beim Bummel durch die zum Weltkulturerbe erklärten Altstadt begegnen wir der aufregenden Stadtgeschichte von über 2000 Jahren.

    Die Inseln Solta und Brac liegen südlich der Bucht von Split und sind schnell erreicht. Während Solta mit zahlreichen Stränden und türkisfarbenen Badebuchten eher zum Entspannen einlädt, ist Brac mit dem Traumstrand "Zlatni rat" (goldenes Horn) in der Nähe des Urlaubsortes Bol eines der touristischen Highlights. Gleich gegenüber liegt das beliebte Hvar. Die sonnigste Insel Europas wird laut Umfragen zu den schönsten weltweit gezählt. Im wenig besiedelten Osten der Insel umströmt uns der Duft von Lavendel, Rosmarin und Salbei, Olivenbäume und Weinanbau bestimmen hier das Bild. Im Kontrast dazu empfangen uns die Yachten des internationalen Jet-Set in Hvar Stadt, zwischen Altstadt und Hafen tummeln sich Cafés und Restaurants, Künstler stellen ihr Können zur Schau. Hvar ist auch für sein heißes Nachtleben bekannt, das bis zu den heimeligen Ankerplätzen der vorgelagerten Pakleni Inseln überschwappen kann. Wird es uns hier zu hektisch, setzen wir Segel und entfliehen in die unberührte Natur der Insel Vis. Die Blaue Grotte auf Bisevo bietet hier ein Naturschauspiel der besonderen Art. Das vormittags unter dem Meeresspiegel eindringende Sonnenlicht taucht die Höhle in ein faszinierendes Blau.

    Bläst uns der Wind vom Ausgangshafen nach Norden, bietet sich die stolze Königsstadt Sibenik mit Kirchen, Klöstern und Palästen als Zeugen der bedeutenden Stadtgeschichte für einen ausgiebigen Stopp an. Nicht weit entfernt liegen die Wasserfälle des Krka-Nationalparks. Von Sibenik aus ist die Inselgruppe der Kornaten schnell erreicht.
    Allein die Anzahl dieser phantasievoll geformten Eilande im über 200 Quadratkilometer großen Nationalpark stellt vor die Qual der Wahl bei der Auswahl einer Ankerbucht: Bizarre Steilklippen - „Kronen“ genannt - ragen im Westen senkrecht aus dem Meer, auf einigen Inseln finden wir Ruinen der alten Illyrer, skurrile Felsen bieten tolle Aussichtsplattformen. Schnorcheln und ausgiebiges Baden zählen hier zum beliebtesten Zeitvertreib. Überall laden uns kleine „Konobas“ zum Verweilen ein, frische Meeresfrüchte und gegrilltes Lamm dürfen in den Speisekarten nicht fehlen.

  • Der Törn

    Segelerfahrung ist für diese Urlaubstörns nicht notwendig. Ihr Skipper entdeckt mit Ihnen nicht nur die schönsten Küsten und einsamsten Buchten, sondern weist Sie auch in die Yachtführung ein.

    Bald sind Sie in der Lage, das Boot unter der Aufsicht des Skippers selbst zu segeln. Auch für fortgeschrittene Segler hat der Skipper noch manchen Tipp parat.

    Die Route variiert so, dass auch zwei Wochen an Bord eine „runde Sache“ werden. Die genaue Törnroute wird – wie bei unseren Törns üblich – unter Berücksichtigung der Interessen aller Teilnehmer, der Wetterbedingungen und anderer nautischer Notwendigkeiten sowie der Beratung durch den Skipper entschieden. 

    Zu Beginn des Törns wird die Bordkasse für alle laufenden Törnnebenkosten (z.B. Diesel, Hafengebühren, Kautionsversicherung, Transitlog, Kurtaxe, National- und Naturpark-Gebühren, Bettwäsche, Servicepack für die Endreinigung, Gas, Marinaentgelt für die erste und letzte Hafennacht) sowie für die Grundverpflegung an Bord eingerichtet und der Crewvertrag, welcher Leben und Verantwortlichkeiten an Bord regelt, unterschrieben. Der Skipper wird nach altem Seemannsbrauch aus der Bordkasse mitverpflegt.

  • Die Yachten

    Die soliden Yachten (z.B. Bavaria 46 Cruiser) sind navigatorisch und sicherheitsmäßig vollständig ausgerüstet.

    Sie sind bekannt für ihre hervorragenden Segeleigenschaften und werden von einem anerkannten Vercharterer gewartet. Die komplette Einrichtung sorgt für ein angenehmes Leben an Bord. (Änderungen und ähnliche Zusatzyachten vorbehalten)

  • Wind und Klima

    Der vorherrschende Wind im Sommer ist der aus Nordwest wehende Schönwetterwind Maestrale (ca. 4 Bft.), ein angenehmer thermischer Segelwind, der gewöhnlich gegen 10 Uhr aufbrist und gegen 18 Uhr wieder einschläft.

    Der Maestrale mindert die Sommerschwüle auf dem Wasser beträchtlich, die Temperaturen bleiben dann immer angenehm. Im Herbst kann auch schon mal der kräftige Südwind Jugo und die Bora aus den Bergen wehen. Die Bora bringt zwar schönes Wetter, kann aber regional sehr heftig werden. Mit dem Jugo ist eher diesiges Wetter verbunden.

    Wassertemperatur Ø 22-24°C
    Lufttemperatur Ø 23-28°C

  • Die Anreise

    Den Flug von Deutschland nach Split vermitteln wir Ihnen gerne auf Anfrage.

    Unsere Törns starten in der Marina Seget Donji, die sich in der schönen Hafenstadt Trogir befindet, und liegt nur ca. 7 km vom Flughafen Split entfernt. Sie erreichen sie in ca. 10 Minuten mit dem Taxi (ca. 20 EUR) oder mit öffentlichem Bus. Der Linienbus fährt halbstündig vom Flughafen Split nach Trogir (Fahrzeit 10 min). Nach Seget Donji kommt man wiederum mit einem Bus oder per Taxi (3 km). Die Marina Seget Donji befindet sich ca. 100 m von der Bushaltestelle entfernt. In Ausnahmefällen startet der Törn in der ACI Marina von Trogir, die sich aber genau gegenüber befindet.

    Auch die Anreise mit dem Pkw ist problemlos möglich: In der Marina gibt es bewachte Parkplätze (gebührenpflichtig).

    Preiswert und umweltgerecht können Sie mit dem Flixbus von München, Wien und Graz nach Trogir fahren.

    (Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten).

Windbeutel Reisen 28.06.2017