corporate social responsibility


atmosfair

Segeltörn Sardinien - Mallorca - Malaga - Lanzarote (LAZO)

  • Preise & Leistungen

    •  
    • Reiseleistungen Reisebeginn: 13.10.2018 Reiseende freie Plätze Preis
      One way Meilentörn mit Skipper, Koje auf der Yacht, Seemeilenbestätigung
      Route: Alghero (Sardinien) - Mallorca (Balearen)
      20.10.2018
      0
      398,- EUR

      Zum Buchen bitte auf den Reisepreis Klicken. Preis pro Person.

      Freie Plätze: Die Anzeige von freien Plätzen bezieht sich auf die Anzahl freier Kojen. Gibt es nicht mehr genügend Kojen, ist dieser Törn ausgebucht.

      Flüge: Gerne vermitteln wir Ihnen einen günstigen Flug ab vielen deutschen Flughäfen. Geben Sie einfach auf dem Buchungsformular Ihren Flugwunsch an. Wir setzen uns dann mit Ihnen in Verbindung.

      Verlängerungswoche: Summe beider Wochenpreise abzüglich EUR 50,-

      Single-Service: Einzelbuchende teilen sich eine Zweibettkabine mit dem gleichen Geschlecht.

      Einzelkabine: Doppelter Reisepreis abzüglich EUR 100,- (begrenzte Verfügbarkeit).

  • Überführungstörns – Meer Freude am Segeln!

    One Way Meilentörns -Sardinien - Mallorca - Malaga - Lanzarote

    Sardinien - Mallorca (13.10. - 20.10.)
    Mallorca - Malaga (ab 3 Teilnehmer - 20.10. - 03.11.)
    Malaga - Lanzarote (10.11. - 24.11.)

    Sardinien (Marina di Sant´Elmo - Alghero) - Menorca - 
    Mallorca (El Arenal, Palma de Mallorca)  ca. 350 NM
    Alghero liegt an der Nordwestküste Sardiniens und gehört zu einer der schönsten Städte der Insel. Die typisch mittelalterliche Altstadt verfügt über viele Denkmäler und ist von dicken Mauern umschlossen. Direkt unter der Stadtmauer befindet sich unser Starthafen, Marina di Sant‘Elmo.

    Nach einem ersten Kennenlernen bummeln wir durch die schmalen Gassen, die uns zu malerischen Plätzen und Kirchen führen. Nun geht es los – der erste Schlag wird auch unser längster dieses Törns sein. Durch das wechselnd smaragdgrüne und azurblaue Wasser setzten wir unsere Segel Richtung Mahón, erleben eine Nacht auf See, bis wir am folgenden Tag die Hauptstadt der balearischen Insel Menorca erreichen. Der Hafen befindet sich in einer langen Naturbucht und ist einer der größten Naturhäfen der Welt. Ausgeschlafen und gut erholt segeln wir die Südküste entlang, bis wir Ciutadella im Westen erreichen, verbringen einen schönen Abend in der Altstadt, die zu Fuß gut vom Hafen zu erreichen ist, bevor wir uns am nächsten Tag Richtung Mallorca aufmachen. Auf Mallorca finden wir auf unserer Strecke mehrere attraktive Marinas und Häfen. Stück für Stück segeln wir Richtung unseres Zielhafens und genießen dabei die verschiedenartige Kulisse der Insel. El Arenal befindet sich am südöstlichen Ende der Badia de Palma („Bucht von Palma“) und war ursprünglich ein kleines Fischerdorf und Unterschlupf der Seefahrer mit dem eigenen südwestlich der Siedlung gelegen Hafen von Son Verí. Voll mit neuen Eindrücken und Erfahrungen verabschieden wir uns hier und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!

    Mallorca – Ibiza – Formentera – Cartagena – Almeria – Benalmadena, ca. 440 NM
    Wir starten unseren Törn in der Marina El Arenal auf Mallorca. Wir lassen Mallorca hinter uns und richten den Bug gleich Richtung Ibiza – eine Insel die kaum gegensätzlicher sein kann. Auf der einen Seite ist Ibiza berühmt für endlose Partys und Discos auf der anderen Seite zeigt sich die Insel eher verträumt und ursprünglich. In den Siebzigerjahren entdeckte Hippies die Insel für sich, das besondere Flair besteht bis heute. Als ehemaliger Geheimtipp für Hippies und Aussteiger findet man südlich von Ibiza die zweitkleinste bewohnte Insel der Balearen – Formentera. Für viele zählt die Insel als die schönste der Balearen und wirbt mit dem klarsten Wasser des Mittelmeeres. Von dort aus segeln wir weiter nach Cartagena. Die Stadt überrascht mit einer über 3.000 Jahre alten Geschichte und mischt römische Einflüsse mit Moderne. Die Altstadt ist sehr einladend mit historischen Bauwerken, Denkmälern und Museen. Die größte Marinebasis im Mittelmeer befindet sich hier – die Chance dicke Kriegsschiffe beobachten zu können stehen hier hoch. Die spanische Küste ist für Segler gut ausgerüstet. Mit regelmäßigen Abständen findet man Häfen und Marinas, was für ein entspanntes und bequemes Weiterkommen sorgt. Unser Zielhafen Puerto Deportivo de Benalmádena wurde mal als „Beste Marina der Welt“ ausgezeichnet. An diesem außergewöhnlichen Ort, mit auffallender Architektur und Vielfalt an Restaurants, Shops und Cafés werden wir bei einem schönen Abschiedsfest die gemeinsam erlebten Abenteuer, die verbindenden Erlebnisse unseres wunderschönen Segeltörns Revue passieren lassen.

    Benalmadena – Gibraltar – Marokko – Lanzarote, ca. 780 NM
    (Für diesen Törn ist ein Reisepass erforderlich, der mindestens noch 6 Monate gültig ist)
    Ein Tagestörn entfernt von unserem Starthafen in Benalmadena, führt uns zu einer der meistbefahrenen Wasserstraßen der Welt, die Straße von Gibraltar. Das britische Überseegebiet Gibraltar ist weltbekannt, nicht nur für die spektakuläre Felsformation „The Rock“, sondern auch für Berberaffen. Als Besonderheit in Europa ist Gibraltar der einzige Ort, wo diese Affen in freier Wildbahn vorkommen, wir werden sicher welche zu Gesicht bekommen.
    Marokko ist seglerisch ein spannendes und herausforderndes Gebiet und nicht so stark bereist wie die Nachbarländer. In den letzten Jahren wurde die Infrastruktur verbessert und neue Marinas gebaut. Für diesen Törn werden wir nicht nur segeln, sondern auch Landtage mit einplanen um Land, Leute und Kultur näher kennenlernen zu können. Die Route ist stark vom Wetter abhängig, da viele Häfen und Marinas nur bei besonderen Wetterbedingungen anzulaufen sind. Tanger, an der marokkanische Nordküste, ist eine Stadt, die nach den Legenden von Antaios – der Sohn von Poseidon und Gaia – gegründet wurde. Die Stadt ist bekannt für eine Mischung aus afrikanischem Flair mit starken Einflüssen aus der Römerzeit. Lasst uns zusammen über den Markt in Medina (die Altstadt) stöbern oder gemeinsam die Herkulesgrotte erkundigen.

    Rabat, „die weiße Königsstadt, ist die Hauptstadt von Marokko und liegt am Fluss Bou-Regreg. Auch die neue, gut gepflegte Marina befindet sich ca. 1 NM flussaufwärts. Obwohl Rabat die Hauptstadt Marokkos ist, verirren sich hier wenig Reisende, dadurch ist die Stadt ruhig und gelassen geblieben. Die Stadt wurde 2012 von UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und die über fünf Kilometer lange Stadtmauer um die Medina ist fast vollständig erhalten. Im Südwesten, innerhalb der Stadtmauer, befindet sich der Königspalast mit seinem prächtigen Garten. Was nicht verpasst werden darf, ist die Kasbah des Oudaïas, eine Festung mit romantischen Gassen und traumhaften Ausblicken. Mohammedia ist eine Hafenstadt, deren Geschichte ins 14. Jahrhundert und eventuell weiter in die Vergangenheit zurückreicht. Sie hat eine neugebaute Marina, die bei jedem Wetter sicher ist – und hat sogar einen Swimmingpool. Außerdem ist die Stadt bekannt für schöne Sandstrände, der Nahe gelegene Strand „Sablettes“ soll einer der schönsten an der Atlantikküste sein. Von hier aus lohnt es sich mit dem Zug einen Tagesausflug nach Casablanca zu machen.
    Essaouira, mit ihrer bekannten Festung und Mauer, wurde bereits 2001 von UNESCO als Weltkulturerbe erklärt. Die Mauer ist geschmückt mit, dem Meer zugewandte, bronzenen und eisernen Kanonen, und im Fischerhafen kann man beobachten wie Boote traditionell hergestellt werden. Außerdem ist die Stadt von Hippies beliebt und Kunst und Kultur hat hier einen hohen Stellenwert.
    Drei Stunden entfernt, ist Marrakech entweder mit dem Bus oder dem Taxi gut zu erreichen. Wohl eine der bekanntesten und schönsten Städte Marokkos. Die Stadt wird als „Perle des Südens“ bezeichnet.
    Agadir liegt bloß 220 NM von Lanzarote entfernt und ist ein bekanntes Urlaubsziel. Die Stadt ist modern und auch die Marina ist ein Teil von einem Resort. Durch die Nähe zu den Kanarischen Inseln ist sie ideal als Absprunghafen bevor wir uns auf den Weg nach Lanzarote machen. Wir lassen das Land hinter uns und genießen das Blauwassersegeln, bis wir circa 1,5 Tage später „Land in Sicht“ rufen können. Nun fehlen nur noch die letzten Seemeilen und wir erreichen Marina Rubicón, unser Endziel dieser Überführung.

    Praktische Hinweise:
    - Reisepass mitnehmen (mindestens noch 6 Monate gültig)
    - Bei einer Überführung ist der Start- und Endhafen weit von einander entfernt. Da wir mit Wind und Wetter zu tun haben, empfehlen wir entweder einen Flug mit Flex-Tarif zu buchen, oder erst nach Ankunft den Rückflug zu buchen.
    - Warme Sachen nicht vergessen! Da wir auch nachts unterwegs sind, kann es auch mal frisch werden!

  • Törnleben

    Zu Beginn aller Törns wird die Bordkasse für alle laufenden Törnnebenkosten (z.B. Diesel, Wasser, Hafengebühren, Endreinigung, Gas) sowie für die Grundverpflegung an Bord eingerichtet und der Crewvertrag, welcher Leben und Verantwortlichkeiten an Bord regelt, unterschrieben. Der Skipper wird nach altem Seemannsbrauch aus der Bordkasse mitverpflegt. 

    Alle Teilnehmer sollten körperlich fit und psychisch unbelastet sein und sich aktiv in ein Team einbringen können, auch etwas Segelerfahrung ist auf diesen Segeltörns von Vorteil, da je nach Etappe mehrere Tage und Nächte auf hoher See verbracht werden und das Wachsystem in 2er Teams von jeder/jedem Crewteilnehmer/in erwartet wird.

    Kopfkissen und Bettdecken sind an Bord, Bettbezüge und Laken werden für 15,- € p. Woche /Pers. gestellt.

    Aus der Bordkasse wird die Verpflegung der Crew inklusiv Skipper, die Hafengebühren (auch für den Ausgangs-und Endhafen), der Dieselverbrauch (4,5 Liter je Motorstunde), die Endreinigung (110,- €/Törn) und die Gaspauschale (20 € / Woche) bezahlt.

    Check-in bei diesen Törns ist jeweils Samstag 18.00 Uhr, Check-out Samstag 9.00 Uhr.

  • Die Segelyacht

    Dieser Segeltörn findet auf einer Dufour 43 Classic statt. Die Yacht bietet in 4 Doppelkabinen plus Salon eine reichhaltige Ausstattung zum Segeln und Leben für max. 6 Mitsegler und den Skipper. Sie hat gute und ausgewogene Segeleigenschaften und ist bei Fahrtenseglern sehr beliebt.

    (Änderungen und andere Zusatzyachten vorbehalten)

  • Die Anreise

    Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Routen und Start-/Zielhäfen dieser Segeltörns - sieh oben:

    Ihre Fluganreise vermitteln wir Ihnen gerne auf Anfrage.

    Anreise Alghero
    Starthafen ist die Marina di Sant‘Elmo, Alghero. Der kurze Transfer (ca. 10 km) zwischen dem Flughafen Alghero und dem Hafen erfolgt mit dem Taxi auf eigene Kosten.

    Anreise Mallorca
    Der Crewwechsel erfolgt in El Arenal. Der Hafen von El Arenal liegt ca. 15 Fahrminuten (9 km) vom Flughafen entfernt. Der Transfer erfolgt mit dem Taxi auf eigene Kosten.

    Anreise Malaga
    Der Crewwechsel erfolgt in der Marina Benalmadena. Der Hafen liegt ca. 12 km vom Flughafen entfernt und ist gut mit  dem Taxifahrt (20 min) zu erreichen.

    Anreise Lanzarote
    Der Flughafen Lanzarote ist ca. 30 km von der Marina Rubicon im Süden der Insel entfernt. Wir empfehlen einen Taxitransfer.

Windbeutel Reisen 23.09.2018